FirstClass-...

General-Reparatur durchgeführt von PH-MUSIC

Reparatur-Tagebuch Instrument: B-Klarinette O.Hammerschmidt altes Modell 15a Besonderheit: Metallteile wurden neu versilbert
Inh. Plenk Johannes
Fachwerkstätte & Handel für Blasinstrumente
Mega - Onlineshop Musikinstrumente & Zubehör
Kontakt: Öffnungszeiten: Mo - Fr von 9 - 16 Uhr Tel.: 0043 (0)3137/ 20011 Fax: 0043 (0)3137 / 20011 Mobil: 0043 (0)664 53 22 100 Mail: plenk@ph-music.at Shop: www.ph-music.at/phmusicshop
PH-Music, Inh. Plenk Johannes Alte Bundesstrasse 56 A-8561 Söding-St.Johann / Austria
  UID: ATU63435269 EORI: ATEOS1000005087  Register-Nr.: 7386

Trotz sorgfältiger

inhaltlicher Kontrolle

übernehmen wir keine

Haftung für die Inhalte

externer Links. Für die

Inhalte der verlinkten

Seiten sind ausschließlich

deren Betreiber

verantwortlich.

FirstClass-Generalreparatur mit Neuversilberung "Eine Meisterarbeit" Instrument: B-Klarinette Marke Hammerschmidt/Wattens Modell 12 Es   war   mit   Sicherheit   eine   der   Aufwendigsten   Reparaturen   unserer   PH-Music- Werkstätte. Vor der FirstClass-Generalreparatur Bild 1 - Der Start: Hammerschmidt/Wattens B-Klarinette Modell 12 Profi-Orchester-Modell. Alter   der   Klarinette   ca.   30   -   40   Jahre.   Sehr   lange   gelegen.   Wurde   aber   vorher sehr   viel   gespielt.   Auf   diesem   Bild   sieht   sie   eigentlich   gar   nicht   so   schlecht   aus. Auf   unser   Anraten,   dass   sich   durch   die   sehr   gute   Qualität   des   Instru-mentes   ein preislich   höhere   Reparatur   auszahlt,   hat   der   Kunde   uns   den   Auftrag   für   diese Arbeit erteilt. Damaliger Neupreis lag umgerechnet um die 4.500,- €.
Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht
Bild 3 - noch etwas genauer betrachtet: Neben der fast schon kaputten Mechanik, ist auch das Holz extrem angegrif-fen und in sehr schlechten Zustand.
Bild 4 - ... wo man auch hinschaut: Gerade die sehr viel gebrauchten Klappen sind enorm abgeschwitzt. Richtige Löcher sind im Material. Da muss richtig mit der Feile gearbeitet werden.
Bild 2 - Näher betrachtet: Die Klappenmechanik ist extrem angegriffen, sprich abgeschwitzt. Richtig tiefe Einkerbungen sind zu erkennen.
Bild 5 und 5a - Blick in die Tonlöcher: Wenn man ganz genau in das erste Kaminloch blickt kann man den Schmutz erkennen, der sich da angesammelt hat. Jetzt kann man sich auch die Tonlöcher- Zustand vorstellen, welche durch Klappen abgedeckt sind.
Bild 6 - nun geht es ans Werk: Nochmals einen Blick auf die Brillen und auf die Cis-Klappe. Sieht wirklich wild aus. Warum soviel "Vorher-Bilder"? Ich denke da dieses ziemlich selten vorkommt, dass man eine Instrument in diesem Zustand zur Reparatur bekommt, ist es auch sehr interessant für den Musiker mal zu sehen, was passieren kann, wenn man sein Instrument vernachlässigt. Nicht als Abschreckung, sondern zur Information.
Bild 6 - der Reparaturbeginn: Die Klappen wurden abgebaut. Das Klappenspiel schon im Vorhinein entfernt. 8 Schrauben mussten ausgebohrt werden, da sie vollkommen eingerostet waren.
Bild 7 - Das Holz: Risse, Kratzer und sonstiges wird ausgebessert. Jetzt sieht man auch, dass die Achsensäulchen auch schon schwer abgeschwitzt sind.
Bild 8 - Das Feilen und Schleifen beginnt: Nun geht es ans Feilen und Schleifen der Achsensäulchen und der ganzen Mechanik. Rollenschrauben mussten auch noch ausgebohrt werden. 90% der Federn sind beim Abbau durch Rost schon gebrochen. Diese mussten alle aus den Säulchen entfernt werden. Danach werden Säulchen Hochglanz poliert. Und dann einzeln für die Neuversilberung abgebaut. Danach das selbe mit den Klappen. Anschließend kommen die ganzen Metallteile zum Galvaniseur zwecks Neuver- silberung. In der Zwischenzeit werden die Holzteile gereinigt, poliert und ins Ölbad gegeben. Nach der Versilberung wurde dann alles neu aufgebaut.
Und so sieht dieses Instrument nach Fertigstellung von uns aus Nach mehr als 16 Arbeitsstunden ist es geschafft. Die Klarinette ist fertig. Und wir sind mächtig stolz darauf! Im Detail: Eigentlich nicht mehr wieder zuerkennen. Die Klarinette hat wieder Neuzustand. Der Wert liegt jetzt um die 4000,- Euro. Was kam alles neu? Neu eingebaut wurden 6 Achsenschrauben, 9 Nadelfedern, 2 Flachfeder, eine Spitzschraube, 4 Federschrauben, alle Korke neu, 2 Zapfenkorke mit Naturkork und 1 Spezialzapfenkork, 4 neue Rollenschrauben, 21 DeLuxe Leder-Polster. Durchgeführte Arbeiten: Metallteile gefeilt, geschliffen und Hochglanzpoliert, Risse und Kratzen an den Holzteilen entfernt, Holz gereinigt und poliert und danach im 5-Tage-Ölbad. Die  Oberflächen wurden Nano behandelt. Metallteile neu Versilbert. Aufbau der ganzen Mechanik mit Neueinpassen. Korke und Polster angebracht, neu Aufbau mit Justierung der Mechanik. Danach Ausstimmen und Spieltest der Klarinette. Fertig.
Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht
8561 Söding-St.Johann/ Steiermark / Austria