FirstClass-

General-Reparatur durchgeführt von PH-MUSIC

Reparatur-Tagebuch Instrument: Hohe-Es-Klarinette Marke Sternberg / Wien Besonderheit: Metallteile wurden neu versilbert
Fachwerkstätte & Handel für Blasinstrumente
Mega - Onlineshop Musikinstrumente & Zubehör
FirstClass-Generalreparatur mit Neuversilberung Instrument: Hohe-Es-Klarinette Marke Sternberg / Wien Wieder   einmal   führen   wir   auf   Wunsch   einer   Kundin   ein   Reparaturtagebuch   auf Facebook.   Eigentlich   ist   es   eine   Restauration.   Ein   sehr   alte   Es-Klarinette   in Hoher   Stimmung.   Da   es   sich   um   ein   Erbstück   handelt   und   die   Kundin   einen   sehr persönlichen   Bezug   zu   diesem   Instrument   hat,   ist   der   Auftrag   an   uns   gegangen die Klarinette wieder auf original Zustand herzurichten. Für   uns   ist   die   Restauration   dieser   Klarinette   ein   sehr   interessanter   Auftrag.   Die Marke, welcher auf der Klarinette gestanzt ist: "Sternberg / Wien".
Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht
Der Becher hat am Schallstückkranz einen tiefen Holzausriss.
Auch am Zapfenansatz sind kleine Holzrisse.
Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht
Die Birne hat eine sehr tiefen Einriss, eigentlich ganz durchgerissen. Das Original Holzmundstück ist leider in den Jahren kaputt gegangen.
Sehr interessant auch, das noch keine Achsenschrauben verwendet wurden. Stifte halten die Klappen. Nun geht es los mit dem Zerlegen bzw. Abbau der Mechanik.
Die Mechanik wurde abgebaut. Im selben Zug wurde auch gleich das Klappenspiel entfernt. Die Klappen-Stifte wurde gangbar gemacht.
Rechts: Es geht an die Fertigstellung. Korke werden an den Klappen angebracht. Unten: Der Kunde wünschte den Originalzustand. Also wurden keine Zapfenkorke angebracht, sondern wir haben eine Original Bindeschnur in original Farbe Rot aufgetrieben und diese an der Drehbank aufgezogen.
8561 Söding-St.Johann/ Steiermark / Austria
Hier unten sieht man, wie stark das Holz von der Lagerzeit, aber auch vom damaliger Benützung angegriffen ist. An manchen Stellen hat auch die Beize ihre Farbe verloren.
Unten: Der Daumenhalter bzw. die Schrauben sind richtig reingerostet.
Unten: Die Klappen wurden geschliffen. Das Holzrisse wurden ausgebessert. Alle Metallteile wurden danach Hochglanz poliert.
Unten: Auch die Tonlöcher sind regelrecht ausgefranst und müssen einzeln neu nach geschnitten werden.
Unten: die großen Risse wurden verklebt.
Unten: Das Holz ist nun nach 6 Tagen aus dem Ölbad genommen worden und wird nun weiter bearbeitet.
Unten: Die Klappen müssen einzeln bearbeitet werden, wie z.B. das Abkratzen der alten Korke und das Entfernen der alten Polster.
Unten: Die Klappen wurden zwar an der Poliermaschine poliert, doch der richtige, fertige Glanz kommt erst nach der nochmaligen händischen Polierung.
Unten: Die Daumenhalter-Schraubenlöcher werden neu gebohrt und anschließend der Daumenhalter neu fixiert.
Als letzter Akt wurden die Polster auf den Klappen angebracht und einzeln auf die Korpusse aufgebaut. Fertig. Hier nun das fertig reparierte Instrument.