FirstClass-...

General-Reparatur durchgeführt von PH-MUSIC

Reparatur-Tagebuch Instrument: B-Klarinette O.Hammerschmidt altes Modell 15a Besonderheit: Metallteile wurden neu versilbert
Inh. Plenk Johannes
Fachwerkstätte & Handel für Blasinstrumente
Mega - Onlineshop Musikinstrumente & Zubehör
Kontakt: Öffnungszeiten: Mo - Fr von 9 - 16 Uhr Tel.: 0043 (0)3137/ 20011 Fax: 0043 (0)3137 / 20011 Mobil: 0043 (0)664 53 22 100 Mail: plenk@ph-music.at Shop: www.ph-music.at/phmusicshop
PH-Music, Inh. Plenk Johannes Alte Bundesstrasse 56 A-8561 Söding-St.Johann / Austria
  UID: ATU63435269 EORI: ATEOS1000005087  Register-Nr.: 7386

Trotz sorgfältiger

inhaltlicher Kontrolle

übernehmen wir keine

Haftung für die Inhalte

externer Links. Für die

Inhalte der verlinkten

Seiten sind ausschließlich

deren Betreiber

verantwortlich.

Der Vergleich. Vorher und Nachher. Haben auch Sie eine altes Instrument, wo sie glauben da geht nichts mehr? Dann bringen oder senden sie es zu uns. Wir sagen ihnen gerne ob sich eine FirstClass- Generalreparatur auszahlt und was die Kosten dafür wären. 1. Start mit Bildern der B-Klarinette vor der Reparatur. Das Instrument: Eine ca. 30 Jahre alte Hammerschmidt B-Klarinette Modell 15a
Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht
3. Die Mechanik ist sehr stark abgegriffen. Dieses Modell ist bzw. war vernickelt.
4. Auch der Oberteil sieht ganz und gar nicht mehr gut aus.
5. Die Vernickelung an sich ist eine sehr harte Oberschicht. Aber hauptsächlich der Handschweiß hat über die Jahre ganze Arbeit geleistet.
2. Das Holz selbst ist staubtrocken und hat eine raue Oberfläche, besonders in der Kernbohrung.
6. Reparatur-Start. Nun ging es zum ersten Schritt: der Abbau der Mechanik. Hier wird gleichzeitig jede einzelne Klappe eingezogen um das Klappenspiel zu entfernen.
7. Gleichzeitig werden da schon die Feder kontrolliert und getestet, ob sie noch in Ordnung sind oder getauscht werden müssen.
8. Die Tonlöcher schreien förmlich nach einer Reinigung. Ober dazu kommen wir noch später. Die Nadelfeder werden nun herausgezogen und dann die Schweißabnützungen auf den einzelnen Säulchen gefeilt und geschliffen. Danach werden diese maschinell poliert.
9. Die Säulchen wurden nun geschliffen und Hochglanz poliert. Als nächsten werden alle Metallteile abgebaut und für die Neuversilberung hergerichtet.
10. Hier ist nun das nackte Holz und die Metallteile sind fertig für die Neu- Versilberung.
11. Es wurde beim Abbau der Mechanik auf ein großer durchgehender Riss entdeckt. Dieser wird noch vor dem Ölbad gerichtet.
12. Hier wurden die Klappen gefeilt und geschliffen.
13. Und hier sind sie Hochglanz poliert. Nun kommen die alten Korke und Polster noch runter. Nun geht es es zum Galvaniseur zur Neuversilberung. In der Zwischenzeit werden wir das Holz bearbeiten.
14. Als Nächstes wurde der Holzriss verklebt. Dieser muss nun gut aus-trocknen, damit man diesen bearbeiten kann.
15. Der Spezialkleber ist ausgehärtet. Es wurde gefeilt, geschliffen. Und jetzt ist der Riss weg und hält auch sehr gut.
16. Jetzt wurden noch die Tonlöcher und die Kernbohrung gereinigt und poliert. Ab ins Ölbad, wo die Hölzer diese Woche verweilen werden. Weiter geht es mit der Reparatur, wenn die Metallteile vom Galvaniseur neu versilbert gesandt werden.
17. Nach 6 Tagen kommen die Korpuse, die Birne und das Schallstück aus dem Ölbad zur Weiterbearbeitung.
18. Das Holz wurde dann nochmals poliert und anschließend nach nochmaliger Kontrolle Nano-Versiegelt. Auch die Zapfenkorke wurde schon neu ange-bracht.
18. Das Holz wurde dann nochmals poliert und anschließend nach nochmaliger Kontrolle Nano-Versiegelt. Auch die Zapfenkorke wurde schon neu ange-bracht.
20. Hier nun wurden Zapfenkorke geschliffen und angepasst. Danach wurden die Klappensäulchen angebracht. Jede Klappe einzeln eingepasst und die Nadelfedern eingesetzt und auch teilweise erneuert. Und neu versilberten Ringe wurden aufgesetzt. Jetzt als nächsten folgt schon das bekorken der Klappen.
19. Die Klappen sind zurück von der Galvanik. Und sie sehen fantastisch aus.
21. Heute Freitag wurden nun die Klappen mit neuen Korken versehen. Die Rollen kontrolliert und aufgeschraubt. Und auch die Stellschrauben haben wir heute eingepasst. Zwei Stellschrauben mussten erneuert werden.
22. Nun sind auch die Polster eingeklebt und jetzt beginnt der Zusammenbau, das Finale.
23. Fertig: Heute schließen wir das Reparatur-Tagebuch. Die Klarinette ist fertig gestellt und die FirstClass-Reparatur mit Neuversilberung abgeschlossen.
Es zeigt sich wieder, dass man ein sehr altes, aber gutes Instrument sehr gut herrichten kann. Wenn man bedenkt, dass diese Klarinette mehr als 30 Jahre alt ist und nun wieder Neuzustand hat, steht den nächsten 30 Jahren nichts mehr im Wege. Und so rentiert sich so eine aufwendige Reparatur allemal.
Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht
8561 Söding-St.Johann/ Steiermark / Austria